Einloggen

Ruderwanderfahrt Berlin 2012

 

Als wir nach über sechs Stunden Autofahrt die alte Übergangsstelle Dreilinden erblickten, hatten wir unser Ziel, Berlin, erreicht. Eine freundlicher Wirt zeigte uns sogleich unsere Zimmer für die nächsten Tage und erklärte, dass der Ruderclub Tegelort  per Spaziergang in fünf Minuten zu erreichen sei. Bevor wir jedoch mit Anke die Aktivitäten für die nächsten Tage besprechen konnten, verabredeten wir uns für  Sonntag beim Berliner Ruderclub (BRC) zum Achter Rudern.

Eindrucksvoll das mächtige Clubhaus. Noch eindrucksvoller die Bootshalle die mit den vielen gelben Rennbooten fast aus den Nähten platzte. Zielstrebig ging mein Ruderkamerad aus alten Regattatagen auf einen Achter  zu und sagte: „Den nehmen wir“. Erstaunen auch bei den anderen RVI´lern, dass „ältere Herren“ solch ein hochwertiges Boot fahren dürfen. Der BRC ist ein reiner Männer- Ruderverein, was in den nächsten Tagen öfters erwähnt wurde. Hatte doch noch vor einiger Zeit auf dem Grundstück ein Schild  gestanden mit der Aufschrift: Zutritt für Frauen und Hunde untersagt. Diese Thematik wurde später beim Bier eingehend diskutiert, wobei einem  RVI´ler durch seine stramme Meinung sogleich eine Mitgliedschaft angeboten wurde.

Am Montag bis Mittwoch erruderten wir dann die obere Havel sowie einige angrenzende  Gewässer. Beeindruckt von der Größe der Wasserfläche und seinen vielfältigen Möglichkeiten kamen wir meist am späten Nachmittag zurück und hatten doch nicht alles abgerudert. Eine Berliner Weiße oder ein anderes kühles Bier wurden zur Wohltat.

Ruderclubs wie Tegel oder Arkona die zur Mittagszeit angelaufen wurden, ließen erkennen, dass Berlin und sein Umfeld für das Rudern geschaffen ist.  Ein nicht endendes Gebiet aus Seen, Flüssen und Kanälen ist für das Rudern wie geschaffen. Ältere Herren erzählten uns  bereitwillig die Geschichte ihrer Vereine und zeigten uns ihre  Neubauten für Wintertraining etc..

Am letzten Rudertag  ging es nochmal zum BRC um in einem Sechser die Pfaueninsel im Großen Wannsee zu umrunden.  Beeindruckend auch hier das alte Strandbad  ( ..pack die Badehose ein…), das Schloss der Wannseekonferenz, die Glienike Brücke ( Ort für den Agentenaustauch während des kalten Krieges) sowie die Villen der früheren Filmgrößen bei  Babelsberg.

Ein kleiner Stadtrundgang durch das Holländische Viertel  in Potsdam beendete  fünf wunderschöne Rudertage,  wobei  das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte.

Ohne die Unterstützung unserer Ruderfreunde vom Ruderclub Tegelort, besonders Anke und  Gaby, sowie meinem Ruderfreund  vom BRC  wäre Vieles nicht möglich gewesen. Dafür nochmals vielen Dank

© 2012 Ruderverein Ingelheim | Ruderverein Ingelheim 1920 e.V. - powered by Joomla! free CMS